Noch vor sechs Wochen war der Arbeitsalltag im Bundestag ein absolutes Mysterium für mich. Aus meinem Studium wusste ich in der Theorie wie Gesetze zustande kommen und wie die Zuständigkeiten verteilt sind. Den Alltag eines Bundestagsabgeordneten und seinen*ihren Mitarbeiter*innen konnte ich mir nur schwer vorstellen. Nachdem ich Lothar sechs Wochen in seinem Büro in Berlin begleitet habe, ist aus der Theorie Praxis geworden und ich durfte einen Blick hinter die Kulissen des Mysteriums Bundestag erhalten, was es zwar entschlüsselt, in keinem Falle aber für mich entzaubert hat. Der Alltag dort ist spannend, häufig stressig, eher selten langweilig, manchmal lustig und immer politisch. Von typischer „Praktikant*innen Arbeit“ kann ich wirklich nicht berichten, im Gegenteil. Während meines Praktikums durfte ich überall Einblicke erhalten, zuhören und eigenverantwortlich Arbeiten übernehmen. So durfte ich das Team- Binding beispielsweise bei Recherche- und Schreibarbeiten für Bürger*innenanfragen unterstützen.

Innerhalb der letzten 6 Wochen hab ich mich mit Rechts- und Politikgebieten von Naturschutz über Bankenrecht, Pflegekonzepte und Arbeitsrecht bis hin zum Rechtsanwaltsvergütungsgesetz beschäftigt. Diese Gebiete mögen zunächst trocken klingen, und doch gestaltet man dadurch auch den Alltag der Bürger*innen mit. Mit diesen ist man durch Anfragen zu unterschiedlichsten Themen täglich in Kontakt und bekommt so, wertvolles Feedback zur eigenen Arbeit des gesamten Teams Binding. Von einem normal ‘nine to five Job’ kann hier also nicht die Rede sein.

Abwechslungsreichtum boten zudem verschiedene TV- Termine, Interviews und Gespräche mit Interessenvertretenden. Hier wurde mir nochmal verstärkt bewusst, wie wichtig die intensive Auseinandersetzung mit den Sachthemen ist. Denn auf reine Sympathie durch den Gesprächspartner stößt man als Abgeordneter nicht selbstverständlich. Durch Zuhören, Mitdenken und viele Diskussionen kann ich aber von mir behaupten, dass ich noch nie so gut über finanzpolitische Themen informiert war wie ich es jetzt nach dem Praktikum bin. Außerdem habe ich diverse TV- Studios von Innen betrachten dürfen, was auch dieses Mysterium ein wenig entschlüsselte.

War ich einmal nicht im Büro, habe ich Zeit im SPD- Praktikant*innenprogramm verbracht. Dort haben wir einige Diskussionsrunden beispielsweise zur Klimapolitik, der schwarzen Null oder zur Strukturpolitik mit SPD- Abgeordneten oder Verbandsvertreter*innen geführt, Ministerien besucht oder den Bundesrat besichtigt. Auch diese Einblicke, über den Tellerrand des eigenen Abgeordneten-Büros hinaus war spannend. Besonders hilfreich und angenehm war auch der Austausch mit den Pratikant*innen anderer Büros. In diesem Rahmen konnten viele Diskussionen geführt werden, aber sich auch über den Alltag im politischen und auch ‘normalen’ Berlin ausgetauscht werden.

Die typische Arbeit eines/r Abgeordneten, die man sich noch am ehesten vorstellen kann wenn man an den Bundestag denkt, findet natürlich in den Sitzungswochen statt. Neben dem Plenum – das ich ebenfalls häufiger live verfolgen konnte, durfte ich in Berichterstattergesprächen, Sitzungen der AG- Finanzen, bei koalitionsinternen Absprachen und Finanzausschusssitzungen beisitzen. Dort findet die eigentlich spannende Arbeit statt. Hier wird heftig diskutiert und manchmal sogar gestritten – es geht dabei teilweise um unwichtig erscheinende Kleinigkeiten, manchmal um die grundsätzlichsten Fragen. Trotzdem alles Themen und Details, die demokratisch erstritten werden müssen. Gesetzesvorhaben können als Ergebnis dieser Sitzungen auch mal innerhalb von 45min vollkommen geändert werden. Das Arbeitstempo ist fordernd und die Arbeitsmoral ist hoch. Das ist anstrengend, spannend aber auch motivierend, ansteckend und begeisternd.

Das  Praktikum hat mir  großen Spaß gemacht, ich durfte viel lernen und entdecken, habe interessante Menschen getroffen und kennengelernt und bekam die Chance meine eigene politische Meinung in Diskussionen auf die Probe zu stellen. Durch die herzliche Art von Lothar und meinen Kollegen war jede Sorge, die ich im Vorfeld des Praktikums glaubte zu haben schnell vergessen.
Liebes Team- Binding, DANKE, dass ich durch euch das Mysterium Bundestag entschlüsseln konnte, für eure Mühe, die spannenden Einblicke in eure Arbeit und eure Offenheit!